Aromapflege mit ätherischen Ölen

_DSC5043-als-Smartobjekt-1younlivigWeb

Ich setze die Aromapflege gerne zusätzlich zum Entspannungstraining ein.

Über die Sinneszellen der Nase gelangt der Duft in das Gehirn und nimmt Einfluss auf das limbische System und kann damit positive Emotionen fördern.

Man baut eine konditionierte Entspannung mit einem für den Hund individuell ausgesuchten Duft auf, damit er in Stress/Angst-Situationen schneller wieder in den Entspannungszustand kommt.

Des weiteren kann man die Öle auch sehr gut unterstützend für das Immunsystem einsetzen.